Weitere Leistungsschwerpunkte

Endometriose

Endometriose

Millionen Frauen in Deutschland leiden an der gynäkologischen Krankheit Endometriose – und wissen es vielleicht nicht einmal, weil sie noch viel zu wenig beachtet ist und oft erst nach Jahren entdeckt wird. Dabei gilt sie als häufiger Grund für weibliche Unfruchtbarkeit. Wird Endometriose richtig behandelt, steigert dies die Chance auf Erfüllung des Kinderwunsches enorm.

Jedes Jahr bekommen etwa 40.000 Frauen eine erstaunliche Diagnose: Das sogenannte Endometrium, Fachbegriff für die Gebärmutterschleimhaut, findet sich nicht nur im Inneren der Gebärmutter – sondern auch dort, wo es nicht hingehört, zum Beispiel in den Eierstöcken, im Darm oder in der Blase oder auch in den tiefen Schichten der Gebärmuttermuskulatur. Man spricht dann, abgeleitet vom Fachbegriff, von einer Endometriose und bei den betroffenen Stellen von Endometriose-Herden.

Erkrankt sind in Deutschland „nur“ etwa 10 Prozent der Frauen insgesamt, jedoch deutlich mehr der jungen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch: gut 30 bis 40 Prozent. Ist die Krankheit selbst meist nicht gefährlich und verläuft sie in vielen Fällen sogar völlig ohne Symptome, so kann sie in anderen Fällen starke Regelschmerzen, Rückenschmerzen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auslösen – bis hin zur Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit, etwa verminderter Qualität der Eizellen, Störung des Spermientransportes durch die Gebärmutter oder auch einer Störung der Funktionseinheit zwischen Eileiter und Eierstock.

Tatsächlich gehört Endometriose, die mittels einer – fast immer ambulanten – Bauchspiegelung abgeklärt wird, zu den häufigsten gutartigen Erkrankungen der Frau. Sollte bei Ihnen diese Diagnose gegeben sein, prüfen unsere Experten das Stadium: Bei milder Form der Endometriose und gutem Spermiogramm des Partners kann eine Schwangerschaft erzielt werden, wenn der Geschlechtsverkehr zyklusoptimiert wird; ebenso ist die sogenannte „assistierte Befruchtung“ durch Selektion der Samenzellen möglich (intrauterine Insemination).

Bei fortgeschrittenen Stadien muss erfahrungsgemäß eine Methode der Reagenzglas-Befruchtung angewendet werden.

Die richtige Behandlung der Endometriose kann die Chance auf Fruchtbarkeit deutlich erhöhen. Welche Möglichkeiten der Therapien es gibt und welche davon, abhängig von Ihren Beschwerden, für Sie persönlich am ehesten infrage kommt, darüber informieren wir Sie genauso umfassend und vertrauensvoll wie über das weitere Prozedere. Somit steigern wir signifikant die Wahrscheinlichkeit eines erfüllten Kinderwunsches – und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel.

Terminvereinbarung:

Sprechstundentermine können Sie vereinbaren unter:
Telefon: +49 (0) 69 2196-7400
E-Mail: info@kinderwunschzentrum-frankfurt.de

Zurück zur Übersicht Anfahrt